Schulungsprogramm 2019

Unser laufendes Weiterbildungsangebot beinhaltet Schulungen und Workshops, die Sie persönlich bereichern und in Ihrer Arbeit unterstützen. Lernen mit Spaß für Alltag und Beruf eröffnet neue Perspektiven im Denken und Handeln!

Das vollständige Programm samt Information zu Organisation und Ablauf gibt es auch als PDF.

Schulungsprogramm 2019

ÖZIV internes Seminar: „GEMEINSAM“ war und ist uns der wichtigste Wert

Ein Präsidium – ein ÖZIV – gemeinsames Arbeiten für Menschen mit Behinderungen.

15.-16.2.2019 in Wien

Im Rahmen des letzten Präsidiumsworkshops hatten wir einige wichtige Themen besprochen und auch weitere Schritte geplant. Am Ende des Tages stand fest, dass wir gemeinsame Ziele erarbeiten und österreichweit umsetzen wollen. Das war im Jänner 2018. Im Oktober 2018 haben wir uns mit den Themen Fundraising und Marketing auseinandergesetzt. 

Wo stehen wir jetzt? 

Welche Themen wollen wir als österreichweite Interessenvertretung im Sinne unserer Mitglieder aufgreifen und im Jahr 2019 schwerpunktmäßig behandeln?

Inhalte:

  • Welche Unterschiede nehmen wir in den einzelnen Bundesländern wahr und wie können wir diesen begegnen?
  • In welchen Bereichen können wir voneinander lernen?
  • Wie wollen wir insgesamt mehr wechselseitige Verbindlichkeit schaffen?
  • Welche Möglichkeiten finden, erarbeiten wir, um unsere Vorhaben auch finanziell abzusichern

Zielgruppe:

ÖZIV-Präsidiumsmitglieder, Präsident*innen der Mitgliedsorganisationen und potentielle Nachfolger*innen.

Ziele:

ÖZIV-Präsidiumsmitglieder, Präsident*innen der Mitgliedsorganisationen und potentielle Nachfolger*innen. Erarbeitung und Verabschiedung eines Arbeitsprogramms für 2019

Ort, Termin und Zeitrahmen: 

Schulungsraum im ÖZIV Bundesverband, Wien 11, Hauffgasse 3-5, 3. Stock, Top 6
Freitag, 15.2.2019 von 11 - 18 Uhr und Samstag, 16.2.2019 von 9 – 16 Uhr

Trainerin:

Mag.a Britta Wagner studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft und Geschichte. Sie leitete die Entwicklung von PR- und Marketingmaßnahmen bei der Hilfsgemeinschaft. Zuletzt hatte sie die Leitung Marketing und PR bei capito Wien über und ist verantwortlich für das Vorantreiben von „Leicht Lesen“ im politischen, sozialen und wirtschaftlichen Umfeld. Seit 1.11. 2018 arbeitet Frau Wagner als PR- und Kommunikationsexpertin im ÖZIV Bundesverband (ÖZIV SUPPORT, Zentrales Projektbüro).

Anmeldung:

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


Mut steht am Anfang jedes Handelns

22.-23.2.2019 in Oberösterreich

Wir kennen das alle: eigentlich will ich was sagen, aber ich trau mich nicht. Ich habe Angst vor den Reaktionen der anderen. Diese durchaus menschliche und nachvollziehbare Eigenschaft nimmt uns aber auch ein gewisses Maß an Freiheit, an einem aufrichtigen Miteinander. Die Beziehungsqualität und -tiefe wird in Mitleidenschaft gezogen, denn unsere Art der Kommunikation bestimmt, wie wir Menschen miteinander in Verbindung stehen.

Es geht darum, die eigene Meinung zu vertreten, auch mal zu widersprechen und sein Andersdenken kundzutun. Das kann ganz schön aufregend sein, es erfordert Mut zum eigenen Standpunkt zu stehen, mutig den „ersten Schritt zu tun“. Mutig ist aber auch, wer sich mit anderen Meinungen auseinandersetzt, ohne diese gleich von vornherein auszuschließen.

Inhalte:

  • Welche Bedürfnisse stehen hinter der Entscheidung, nicht das zu tun, nicht das zu sagen, was einem wichtig ist
  • Kommunikationsmuster bewusst machen
  • Gefühle und Bedürfnisse wahrnehmen und diese auch mitteilen
  • Anliegen klar formulieren, ohne Ärger und Aggression beim Anderen auszulösen
  • Umgang mit Wut und Angst verbessern

Zielgruppe:

Alle Interessent*innen

Ziele:

Die Teilnehmer*innen lernen/üben, mutig den eigenen Standpunkt zu kommunizieren.

Ort, Termin und Zeitrahmen:

Hotel Freunde der Natur, Wiesenweg7, 4582 Spital am Pyhrn
Freitag, 22.2.2019 von 11-18 Uhr und Samstag, 23.2.2019 von 9-16 Uhr

Trainerin:

Maria Brandl, langjährige Trainerin im ÖZIV, Mediatorin und Erwachsenenbildnerin in den Bereichen Behinderung und Inklusion. Sie ist seit vielen Jahren in der Integrationsbewegung aktiv und Gründungsmitglied von Integration: Österreich.
www.schritte.at

Kosten:

280, -- Euro

Anmeldung:

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


Das Schlichtungsverfahren - Behindertengleichstellungsgesetz

9.3.2019 in Wien

Das Behindertengleichstellungsgesetz gibt Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit, ihre Rechte in Bezug auf Gleichstellung in der Gesellschaft einzufordern. Das Schlichtungsverfahren wurde installiert, um im Vorfeld außergerichtlich zwischen Leistungsanbieter und Menschen mit Behinderungen zu einer beiderseitig zufriedenstellenden Lösung zu kommen. 

Die Erfolgsaussichten im Schlichtungsverfahren sind ausgezeichnet, wenn man gewisse Dinge beachtet und sich entsprechend vorbereitet. In diesem Seminar wird das Schlichtungsverfahren in Theorie und Praxis nähergebracht, um erfolgreich selbst oder begleitend tätig werden zu können.

Inhalte:

  • Behindertengleichstellungsgesetz
  • Einführung Schlichtungsverfahren
  • Fallbeispiele
  • Praxisübungen
  • Verhandlungstraining

Zielgruppe:

Alle Interessent*innen, die gerne Schlichtungsverfahren führen bzw. bei diesen Verfahren begleitend und unterstützend aktiv werden möchten.

Ziele:

Sicherheit im Umgang mit der Schlichtungssituation. Die Teilnehmer*innen erlangen Wissen zum Verfahrensablauf und dessen Umsetzung. Praktische Beispiele und realitätsnahe Übungen geben für künftige Verhandlungssituationen („Verhandlungsgeschick“) Sicherheit.

Ort, Termin und Zeitrahmen:

Kardinal König Haus, Kardinal-König-Platz 3, 1130 Wien
Samstag, 9.3.2019 von 10-17 Uhr

Trainer:

Dipl. BWWU Hans-Jürgen Groß, MBA ist studierter Betriebswirt, Gerichtsachverständiger für barrierefreies Bauen und im öffentlichen Sektor tätig. Als Präsident von ÖZIV Burgenland begleitete er 100te von Verfahren und ist bekannt als zäher und hartnäckiger Verhandler. Er ist seit fast 15 Jahren in der Vertretung von Menschen mit Behinderungen tätig und gilt als Experte in der Durchsetzung von Ansprüchen. 

Kosten:

180,-- Euro

Anmeldung:

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


HARMONISCH(ER)LEBEN nach der Feldenkrais-Methode

22.-23.3.2019 in Salzburg

Oft sehnt man sich nach mehr Harmonie im Leben, nach weniger Schmerzen und mehr Leichtigkeit. Dieses Seminar beschäftigt sich vorwiegend mit dem harmonischen Erleben von sich selbst. Im Seminar kommt es zur Erweiterung der Wahrnehmung, um ein besseres „Gespür “ für sich zu bekommen. Denn je besser man sich spürt, desto leichter kann man Schmerzen vermeiden. 

Durch einfache, langsam ausgeführte Bewegungen (im Liegen oder Sitzen) lernt man, fast automatisch, sich mit so viel Aufwand wie nötig und so wenig Anstrengung wie möglich zu bewegen. Im Zusammenhang mit Schmerzen oder/und mobilen Einschränkungen lernen die Teilnehmer*innen, neue Bewegungsmuster kennen, die Erleichterung in den Alltag, ins Leben bringen können. Man lernt, seine Knochen, Muskeln und Gelenke so zu bewegen, wie es sinnvoll und angenehm ist.

Inhalte:

  • Achtsamkeits- und Wahrnehmungstraining
  • Stress- und Schmerzreduktion durch sanftes Bewegen
  • Bewegungssequenzen für den täglichen Gebrauch leicht gemacht 
  • harmonischer Leben durch harmonisch Erleben

Zielgruppe:

Menschen, die mehr Wohlbefinden in ihr Leben bringen wollen, Schwierigkeiten mit dem Bewegungsapparat haben und sich etwas Gutes tun möchten.

Ziele:

Bewegungen des Alltags werden leichter und einfacher. Bestehende Schmerzen können sich verringern oder sogar ganz lösen. Ganz dem Ziel des Begründers der Feldenkrais Methode (Dr. Moshe Feldenkrais 1903 – 1984) folgend: „das Unmögliche möglich, das Mögliche einfach und das Einfache ästhetisch ansprechend“ zu machen.

Ort, Termin und Zeitrahmen:

Parkhotel Brunauer, Elisabethstrasse 45a, 5020 Salzburg
Freitag, 22.3.2019 von 11:00-18:00 Uhr und Samstag, 23.3.2019 von 9:00-16:00 Uhr

Trainer:

Bernhard Schalk, MA, Psychomotorik- und Feldenkrais-Pädagoge, Coach und Psychotherapeut (Hypnose) in Ausbildung unter Supervision. Er arbeitet seit mehreren Jahren als Coach bei ÖZIV Support Wien und in seiner Praxis in Brunn am Gebirge. 

Kosten:

280,-- Euro

Anmeldung

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


ÖZIV internes Seminar: Ehrenamt, Alter und Nachfolge

5.-6.4.2019 in Salzburg

Wir alle stehen immer wieder an Lebensübergängen, und der Schritt über die Schwelle vom Alten zum Neuen wirft viele Fragen auf – eine Auseinandersetzung mit unserem Alter, mit unseren Kräften, Energien, Wünschen und neuen Zielen steht an. Dies betrifft natürlich auch ehrenamtlich tätige Menschen. Es kommt immer der Zeitpunkt, wo viele Gedanken und Gefühle auftauchen, wie z.B. was mache ich mit meinem Erfahrungsschatz, was verliere ich, was werde ich vermissen, wenn ich mein Ehrenamt aufgebe bzw. es nicht mehr so wahrnehmen kann wie bisher.

Einerseits kann dieser Schritt ein Gewinn an Freiheit und Leichtigkeit bedeuten, andererseits kann es auch schwer werden, Abschied zu nehmen. 

In den zwei Seminartagen wollen wir uns mit diesen wichtigen und immer wieder aktuellen Themenbereichen auseinandersetzen, Stütze und Orientierung geben.

Inhalte:

  • Ein Amt übergeben bedeutet Abschied nehmen
  • Meine persönlichen Für und Wider zum Thema Übergabe
  • Wer führt mein „Lebens“-Werk weiter
  • Darf ich mir erlauben, mal nur an mich zu denken
  • Keine Nachfolge in Sicht – bleibe ich deshalb bis zum Umfallen
  • Welche Rahmenbedingungen sind für Amtsübergaben nötig und stützend
  • Was kann die Organisation zur Verfügung stellen, damit eine Übergabe gelingt
  • Veränderung als Chance – Impulse für die Zukunft

Zielgruppe:

Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des ÖZIV, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen wollen.

Ort, Termin und Zeitrahmen:

Hotel Heffterhof, Maria Cebotari Straße 1-7, 5020 Salzburg
Freitag, 5.4.2019 von 11-18 Uhr und Samstag, 6.4.2019 von 9-16 Uhr

Trainerin:

Brigitte Wuich arbeitet seit vielen Jahren für den ÖZIV. Als selbständige Lebens- und Sozialberaterin (Coaching, Mediation, Moderation, Supervision und Training) ist sie vor allem im sozialen Bereich tätig. www.wünsche-coaching-ziele.at

Kosten: 

280,-- Euro

Anmeldung

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


Konflikte meistern – (k)eine leichte Übung

12.-13.4.2019 in Vorarlberg

Ein harmonisches Miteinander ist ein Grundbedürfnis, zumindest von den meisten Menschen in unserer Gesellschaft. Aber Konflikte und Auseinandersetzungen sind Teil unseres Lebens. Durch Unstimmigkeiten ausgelöste Emotionen spielen dabei eine große Rolle. Wenn wir in Gefühlen feststecken, dann wird unser Blick manchmal sehr eng. 

In diesem Zusammenhang ist es wichtig und von großem Vorteil, wenn wir unsere Muster besser kennenlernen. Das Verständnis, wie es zu einem Konflikt kommen kann hilft, ihn zu klären und zu lösen.

Inhalte:

  • Wie können Konflikte entstehen
  • Innere und äußere Konflikte
  • Rollen und Dynamiken
  • Kommunikationsmodelle
  • Lösungsansätze
  • Ohne Zuhören gibt es keine Lösung von Konflikten
  • Wie kann ein Konflikt konstruktiv und angstfrei angegangen werden
  • Erfahrungslernen und Üben, Üben, Üben

Zielgruppe:

Menschen die beruflich oder privat, mit sich selbst oder anderen, bereits Konflikte erlebt haben oder jene auch scheuen. Es braucht die Bereitschaft, eigene Erfahrungen einzubringen.

Ziele:

Anhand einer Mischung aus Theorie und vielen praktischen Übungen erhalten die Teilnehmer*innen ein besseres Verständnis von Konflikten und den eigenen Konfliktmustern, um sich künftigen Konfliktsituationen zuversichtlich stellen zu können. 

Ort, Termin und Zeitrahmen:

Bildungshaus Batschuns, Kapf 1, 6835 Zwischenwasser
Freitag, 12.4.2019 von 11-18 Uhr und Samstag, 13.4.2019 von 9-16 Uhr

Trainerin:

Mag.a Marisa Mair-Raggautz, seit vielen Jahren in der Erwachsenenbildung als Vermittlerin zwischen Menschen (nicht nur mit Behinderungen) für ein gutes Miteinander tätig; ehemalige Leitung ÖZIV SUPPORT Wien, Trainerin für ÖZIV Bildungsangebote seit 2005.

Kosten: 

280,-- Euro

Anmeldung

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


Relevante rechtliche Rahmenbedingungen für Menschen mit Behinderungen

26.-27.4.2019 in Salzburg

Damit Menschen mit Behinderungen die Unterstützung bekommen, die sie benötigen, müssen sie über die rechtlichen Rahmenbedingungen in Österreich Bescheid wissen. Nicht alle Menschen mit Behinderungen und alle Personen die Menschen mit Behinderungen beraten und begleiten, haben jedoch die entsprechenden Kenntnisse. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Rechtslage durch neue Gesetze und höchstgerichtliche Entscheidungen sehr schnell und oft ändert.

Inhalte: 

Grundlagen der nationalen rechtlichen Rahmenbedingungen:

  • UN-Behindertenrechtskonvention
  • Soziales Modell von Behinderung
  • Diskriminierung und Barrierefreiheit
  • Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG): Diskriminierungsschutz außerhalb der Arbeitswelt
  • das Behinderteneinstellungsgesetz (BEinstG) in Theorie und Praxis, wie z.B. Einschätzungsverordnung und „Grad der Behinderung“, Einstellungspflicht und Ausgleichstaxe, besonderer Kündigungsschutz und Diskriminierungstatbestände
  • Behindertenpass und Zusatzeintragungen 
  • Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension; insb. SRÄG 2012
  • Pflegegeld
  • (steuerliche) Begünstigungen bei Behinderungen

Diese rechtlichen Grundlagen und deren Anwendung werden anhand von konkreten Praxisbeispielen vermittelt.

Zielgruppe:

Alle Interessent*innen.

Ziele:

Es werden praxisnahe Kenntnisse über die rechtlichen Grundsätze vermittelt.

Ort, Termin und Zeitrahmen:

Parkhotel Brunauer, Elisabethstrasse 45a, 5020 Salzburg
Freitag, 26.4.2019 von 11-18 Uhr und Samstag, 27.4.2019 von 9-16 Uhr

Trainer:

Mag. Bernhard Bruckner studierte Rechtswissenschaften in Wien und kam auf Umwegen (Universitätsassistent und BMFJ) zum Österreichischen Behindertenrat. Er ist dort als Jurist im Bereich „Recht und Sozialpolitik“ beschäftigt. Schon mehrmals hat er bei ÖZIV Rechtsseminaren und an der Uni Wien vorgetragen.

Kosten:

280,-- Euro

Anmeldung:

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


Die Kunst der verständlichen/einfachen Kommunikation

…Wörter…Texte…Sprache insgesamt…

24.-25.5.2019 in Oberösterreich

Warum passiert es immer wieder, dass wir mit schwierigen Schachtelsätzen und Fremdwörtern konfrontiert sind?
Sprache hat unter anderem mit Berührung, mit betroffen machen und betroffen sein, mit Wertschätzung und ernst nehmen zu tun. Hochtrabende Ausdrücke können beim Gegenüber ein gewisses Ohnmachtsgefühl auslösen, können scheinbar „klein“ und unwissend machen.

Wir haben alle den Wunsch, verstanden und gehört zu werden und wir haben viele Möglichkeiten, dieses Miteinander zu gestalten:

  • Ich spreche so, dass du mich verstehen kannst. 
  • Ich höre hin ob du mich verstehst. 
  • Ich frage nach, ich nehme dich ernst. 
  • Ich verändere meine Ausdrucksweise, damit wir „auf Augenhöhe“ sprechen können.

Zusätzlich braucht es oft Mut, zuzugeben, dass etwas nicht verstanden wurde, dass Erklärungen in einfacher Sprache notwendig sind. Manchmal ist einfache und verständliche Sprache auch gar nicht so einfach. 

Es wird mit vielen praktischen Beispielen gearbeitet. Die Teilnehmer*innen können und sollen auch Beispiele, Fragen und Wünsche einbringen.

Inhalte:

  • Grundregeln einfacher/verständlicher Sprache (Begriffserläuterungen, Sprachstil, logischer Aufbau, klare Struktur, kurze, nicht verschachtelte Sätze, …)
  • In einfacher Sprache meine Haltung verdeutlichen
  • Einfach reden heißt nicht, abwertend sein
  • Wie verfasse ich Texte, die so viele Menschen wie möglich verstehen sollen

Zielgruppe:

Alle Interessent*innen.

Ziele:

Die Teilnehmer*innen erhalten Wissen über Regeln zu verständlicher/einfacher Sprache. Sie lernen, selbstbewusst einfache Sprache anzuwenden und einzufordern.

Ort, Termin und Zeitrahmen:

Hotel Freunde der Natur, Wiesenweg7, 4582 Spital am Pyhrn
Freitag, 24.5.2019 von 11-18 Uhr und Samstag, 25.5.2019 von 9-16 Uhr

Trainerin:

Maria Brandl, langjährige Trainerin im ÖZIV, Mediatorin und Erwachsenenbildnerin in den Bereichen Behinderung und Inklusion. Sie ist seit vielen Jahren in der Integrationsbewegung aktiv und Gründungsmitglied von Integration: Österreich. www.schritte.at

Kosten:

280,-- Euro

Anmeldung:

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


Gesund beraten

28.-29.6.2019 in der Steiermark

Die Arbeit mit Menschen ist uns eine besondere Herzensangelegenheit. Dabei wollen wir professionell beraten und zugleich gut mit unserer Energie haushalten. Das ist nicht immer so einfach. Manchmal übernehmen wir uns für die gute Sache. Es gibt ja so viel zu tun…. Doch es liegt auf der Hand, dass wir nur professionell beraten und begleiten können, wenn wir auf unsere körperliche und seelische Gesundheit achten. In diesem Seminar beschäftigen wir uns sowohl mit einigen Elementen der Beratungsmethodik wie auch mit den gesundheitlichen Aspekten, vor allem in diesem Berufsfeld.

Inhalte:

  • eigene Bedürfnisse gut im Alltag leben
  • Grenzen setzen, sich schützen
  • Kraftquellen und Energiehaushalt
  • Energievampire erkennen und mit ihnen umgehen
  • Beratungsmethodik, Fallbesprechungen
  • Austausch in der Gruppe

Zielgruppe:

Alle Interessent*innen, die in der Beratung tätig sind.

Ziele:

Kennenlernen von praktikablen Beratungsmethoden. Die Teilnehmer*innen erhalten Antworten auf ganz persönliche Fragen aus ihrem Beratungsalltag und können umsetzbare Tipps im Umgang mit der eigenen Gesundheit mitnehmen.

Ort, Termin und Zeitrahmen:

Bildungshaus Schloss Retzhof, Dorfstraße 17, 8430 Wagna
Freitag, 28.6.2019 von 11-18 Uhr und Samstag, 29.6.2019 von 9-16 Uhr

Trainerin:

Gabriela Lenzenhofer ist diplomierte Lebens- und Sozialberaterin, Ernährungsberaterin und systemischer Coach mit langjähriger Erfahrung im Beratungs- und Trainingsbereich. Sie leitet seit 10 Jahren das Team ÖZIV SUPPORT Wien und ist auch als SUPPORT Coach tätig.

Kosten:

280,-- Euro

Anmeldung:

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


ÖZIV internes Seminar: Öffentlichkeitsarbeit, PR, Marketing – wie mach ich das?

7.9.2019 in Niederösterreich

Viele Vereine, wie auch der ÖZIV, haben beschränkte finanzielle Mittel, wollen und müssen sich in der Öffentlichkeit dennoch professionell präsentieren. Sei es bei der Informationsweitergabe an Medien, beim Auftritt in sozialen Medien oder in vereinseigenen Medien/Zeitschriften. Was im Rahmen dieser Arbeiten zu bedenken ist, welche Tipps und Tricks es gibt und wie wir zielgerichtet und wirkungsvoll vorgehen können, mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigen wir uns in dem Workshop.

Inhalte:

  • Allgemeines/Basics zu Öffentlichkeitsarbeit, PR, Medien etc.
  • Öffentlichkeitsarbeit beim ÖZIV – regional und auf Bundesebene
  • Welche Anlässe können wir für PR-Maßnahmen nutzen?
  • Texte verfassen – wie geht das?
  • Welche Zielgruppen wollen wir erreichen und welche Maßnahmen sind passend?
  • Soziale Medien, welche gibt es und wie können wir sie nutzen? 
  • Grundsätzliches zu Pressearbeit/Medienkontakten/Umgang mit Journalisten
  • Individuelle Praxis-Tipps für Teilnehmer*innen und Best-Practice-Beispiele

Zielgruppe:

ÖZIV-Kolleg*innen, die Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit in ihrer Landesorganisation bzw. Bezirksgruppe übernehmen.

Ziele:

Dieses Seminar ist als praxisnahe „Hilfe zur Selbsthilfe“ gedacht, um unterschiedliche öffentlichkeitswirksame Werkzeuge kennenzulernen.

Ort, Termin und Zeitrahmen:

Bildungshaus St. Hippolyt, Eybnerstraße 5, 3100 St. Pölten
Samstag, 7.9.2019 von 10-17 Uhr

Trainer:

Mag. Hansjörg Nagelschmidt leitet seit April 2017 im ÖZIV-Bundesverband die PR-Abteilung. Er verfügt über 20-jährige Kommunikations-Erfahrung in unterschiedlichsten Bereichen und Branchen; arbeitete als Consultant in einer renommierten PR-Agentur, als Unternehmens-Sprecher, freier PR-Trainer und selbständiger Kommunikations-Berater.

Anmeldung:

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


Starke Teams - Wovon Führungskräfte und Mitarbeiter*innen träumen

13.-14.9.2019 in Wien

In einem guten Team greifen die einzelnen Zahnräder wie in einem Getriebe bestens ineinander. Aber Teams haben etwas, was Getriebe nicht haben: Gefühle, Beziehungen, Erfahrungen, Einstellungen, Gewohnheiten und Zukunftsgedanken. Nicht immer funktioniert alles reibungslos. Es liegt an der Führungskraft aber auch an jedem einzelnen Teammitglied, eine angenehme und respektvolle Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Die beiden Zauberkunststücke, die meistens ersehnt werden: Zeit haben und Aufmerksamkeit bekommen. Einander Verstehen ist der Spirit der Zusammenarbeit. Woran erkennen die Mitarbeiter*innen, dass ihre Führungskraft verantwortlich agiert? Woran erkennt die Führungskraft, dass die Mitarbeiter*innen gerne und gut (miteinander) arbeiten? Zufriedene, motivierte Mitarbeiter*innen machen Teams richtig stark. Das trifft auf jede Art von Teams zu, egal ob es sich um haupt- oder ehrenamtlich tätige Menschen handelt.

Inhalte:

  • Wovon träumen Teammitglieder/die Führungskraft? Welche Wünsche gibt es?
  • Wie entstehen starke, lebendige Teams?
  • Das große und wichtige Thema „Transparenz“
  • Bremsen und Erfolgsblockaden – was blockiert das Team, mich persönlich (nicht erfüllte Erwartungen z.B.)
  • Was braucht ein gutes Team an Struktur, an hilfreichen Abläufen?

Zielgruppe:

Alle interessierten und engagierten Führungskräfte und Mitarbeiter*innen, die in einem Team arbeiten.

Ziele:

Die Teilnehmer*innen erhalten Wissen, wie Teams funktionieren, wie jede/r einzelne positiv auf gute Zusammenarbeit einwirken kann. Wir kommen unserem Wunsch näher, wohlwollend, mit Achtsamkeit und Verständnis miteinander zu arbeiten.

Ort, Termin und Zeitrahmen:

JUFA Hotel, Mautner-Markhof-Gasse 50, 1110 Wien
Freitag, 13.9.2019 von 11-18 Uhr und Samstag, 14.9.2019 von 9-16 Uhr

Trainer:

Dr. Michael Thanhoffer ist freiberuflich als Trainer, Berater, Gestalter, Entwickler, Fachautor, Supervisor, Moderator und Coach tätig. Er ist Lehrbeauftragter, u.a. am Institut für Wirtschaftspädagogik der Wirtschaftsuniversität Wien und an der Sozialakademie für Berufstätige Wien.

Kosten:

280,-- Euro

Anmeldung:

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


Österreichische Normung und Baugesetzgebung

4.-5.10.2019 in Salzburg

2018 war ein entscheidendes Jahr in der Österreichischen Normung und Baugesetzgebung. Sowohl Ö-NORMEN (nationale österreichische Normen) als auch die OIB-Richtlinie 4 (OIB= Österreichisches Institut für Bautechnik) wurden und werden auch noch überarbeitet. Diese Entwicklungen lösten weitreichende Diskussionen aus.  Im Seminar erhalten die Teilnehmer*innen einen Überblick über aktuelle Neuerungen hinsichtlich Baugesetzgebung, Richtlinien und Normung. Zusammen mit den Teilnehmer*innen werden Aspekte der Barrierefreiheit und der Beratung sowie die Interpretation der Regelwerke diskutiert.

Inhalte:

Theoretischer Seminarteil:

  • Was sind Bauordnungen, Bautechnikverordnungen, Richtlinien, Normen? Wie stehen diese Regelwerke zueinander?
  • Antidiskriminierung im Spannungsfeld zwischen Baugesetzgebung, Normen, Richtlinien und BGStG (Behindertengleichstellungsgesetz)
  • Welche Änderungen gibt es in der Baugesetzgebung, Ö-NORMEN und OIB 4?
  • Erfahrungsaustausch

Praktischer Seminarteil:

  • Wie mache ich eine Bestandsaufnahme eines Gebäudes? Worauf muss ich achten?
  • Was kann ich aus einem Plan herauslesen? Was nicht?

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an Personen, die in der Beratung tätig sind und ihr Fachwissen vertiefen, auffrischen und erweitern wollen.

Ziele:

Die vermittelten Inhalte sollen den Teilnehmer*innen als Grundlage für Gespräche mit Verantwortungsträger*innen aus Politik und Wirtschaft dienen. Wir bauen ein einheitliches Bild von Beratungsinhalten auf.

Ort, Termin und Zeitrahmen:

Hotel Heffterhof, Maria Cebotari Straße 1-7, 5020 Salzburg
Freitag, 4.10.2019 von 11-18 Uhr und Samstag, 5.10.2019 von 9-16 Uhr

Trainer*innen:

Dipl. Ing.in Johanna Linsberger, Studium der Architektur, seit September 2018 in der Kompetenzstelle für barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen in Wien tätig. Peter Noflatscher, Studium der Raumplanung und -ordnung, ist im Beratungsteam von ÖZIV ACCESS für bauliche und gestalterische Barrierefreiheit tätig.

Kosten:

280,-- Euro

Anmeldung:

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


Ehrenamtliche Führungspositionen im Sozialbereich

Werden Frauen benachteiligt?

11.-12.10.2019 in Oberösterreich

Gerade im ehrenamtlichen Bereich könnte man vermuten, dass zumindest genauso viele Frauen, wenn nicht sogar mehr, in Führungspositionen sind wie Männer. In der Literatur finden wir dazu den Ausdruck „contrast effect“ (Rotolo&Wilson 2007). Dies bedeutet, dass eine ehrenamtliche Karriere, insbesondere für Frauen, die Möglichkeit bietet, eine Rolle auszuüben, die im Hauptamt nicht möglich war oder ist.
Das ist eine Hypothese. Doch wie schaut es nun in der Realität aus?
Auch im Non-Profit-Bereich haben wir es immer wieder mit Machtausübung zu tun. Handelt es sich dabei eher um männliches Verhalten oder stehen Frauen „freiwillig“ in der zweiten Reihe? Männer sind wegen ihrer oft stärkeren Karriereorientierung und ihres ausgeprägten Dominanzverhaltens eher in Führungspositionen zu finden.
In diesem Seminar wollen wir nach dem WARUM fragen und erarbeiten, was wir dazu beitragen können, um dieses System zu durchbrechen.

Inhalte:

  • Männern die Macht, den Frauen die Arbeit?
  • Warum glauben Frauen oft, dass sie für Führungsaufgaben unzureichend qualifiziert sind?
  • Was hat es mit der männlich dominierten Kultur auf sich (dominantes Redeverhalten, spezieller Humor etc.)?
  • Was braucht es, um Frauen zu ermutigen? 
  • Ist die dienende Rolle, vor allem den Frauen rund um die 60ig „in die Wiege gelegt“ (unsere Biographie)?

Zielgruppe:

Alle Interessent*innen

Ziele:

Die Teilnehmer*innen werden sich bestimmter Rollenmuster bewusst und stärken ihre Selbstbestimmung.

Ort, Termin und Zeitrahmen: 

Hotel Freunde der Natur, Wiesenweg7, 4582 Spital am Pyhrn
Freitag, 11.10.2019 von 11-18 Uhr und Samstag, 12.10.2019 von 9-16 Uhr

Trainerin:

Maria Brandl, langjährige Trainerin im ÖZIV, Mediatorin und Erwachsenenbildnerin in den Bereichen Behinderung und Inklusion. Sie ist seit vielen Jahren in der Integrationsbewegung aktiv und Gründungsmitglied von Integration: Österreich. www.schritte.at

Kosten:

280,-- Euro

Anmeldung:

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


Selbstbestimmung durch Wissens- und Informationsweitergabe

Die wichtigsten Rechtsgrundlagen für Menschen mit Behinderungen

19.10.2019 in Wien

Es ist von großer Wichtigkeit, Menschen mit Behinderungen dahingehend zu unterstützen, dass sie ihre Rechte kennen, denn nur dann können Menschen mit Behinderungen ihre Rechte auch geltend machen und damit selbstbestimmt leben. Um Menschen mit Behinderungen beraten zu können, ist es notwendig, am letzten Stand über neue Gesetze und Gesetzesänderungen zu sein, die wichtigsten Grundlagen immer parat zu haben und auch über die aktuelle Rechtsprechung gut informiert zu sein. Mit diesem Seminar haben Sie die Gelegenheit, genau diesen Wissensstand zu erreichen bzw. aufzufrischen.

Inhalte:

  • Diverse Förderungen, Mindestsicherung und Zuschüsse
  • Pflegegeld und Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension
  • Erwachsenenschutzgesetz
  • Neue rechtspolitische Entwicklungen
  • Das Seminar wird sehr lebendig gestaltet. Viele Übungen und das Einbringen von Erfahrungen und Beispielen der TeilnehmerInnen bestimmen den Schulungsablauf mit.

Die Teilnehmer*innen sind aufgefordert, Beispiele und Fragen aus ihrem Alltag mitzubringen.

Zielgruppe:

Alle Interessent*innen.

Ort, Termin und Zeitrahmen:

Kardinal König Haus, Kardinal-König-Platz 3, 1130 Wien
Samstag, 19.10.2019 von 10-17 Uhr

Trainer:

Mag. Bernhard Bruckner studierte Rechtswissenschaften in Wien und kam auf Umwegen (Universitätsassistent und BMFJ) zum Österreichischen Behindertenrat. Er ist dort als Jurist im Bereich „Recht und Sozialpolitik“ beschäftigt. Schon mehrmals hat er bei ÖZIV Rechtsseminaren und an der Uni Wien vorgetragen.

Kosten:

180,-- Euro

Anmeldung:

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden


Die vier Grundbedürfnisse des Menschen

Wie ein besseres Verständnis helfen kann, den individuellen Stress zu reduzieren

15.-16.11.2019 in Salzburg

Viele Menschen sind oft gestresst und stehen mehr unter Druck als früher. Liegt das daran, dass unsere Zeit immer schnelllebiger wird und die Anforderungen immer größer? Oder werden die individuellen Bedürfnisse weniger respektiert und erfüllt? Die Erfüllung der individuellen Grundbedürfnisse prägt den persönlichen Charakter. Die Unterscheidung dieser Bedürfnisse (Individualität, Beziehungen, Freiheit und Ordnung) und deren Bezug zu den einzelnen Lebensphasen kann helfen, den individuellen Stress zu reduzieren und mehr Erfüllung zu erleben.

Inhalte:

  • Die vier Grundbedürfnisse jedes Menschen
  • Die einzelnen Lebensphasen und ihre Bedürfnisse
  • Bedürfniserfüllung für den täglichen Gebrauch
  • Stressreduktion durch Selbstfürsorge

Zielgruppe:

Menschen, die mehr Wohlbefinden und Klarheit in ihr Leben bringen und sich etwas Gutes tun wollen.

Ziele:

Wahrnehmung der eigenen Grundbedürfnisse, die Teilnehmer*innen lernen, wie sie ihren persönlichen Stress reduzieren können bzw. gar nicht entstehen lassen.

Ort, Termin und Zeitrahmen:

Hotel Heffterhof, Maria-Cebotari Straße 1-7, 5020 Salzburg
Freitag, 15.11.2019 von 11-18 Uhr und Samstag, 16.11.2019 von 9-16 Uhr

Trainer:

Bernhard Schalk, MA, Psychomotorik- und Feldenkraispädagoge, Coach und Psychotherapeut (Hypnose) in Ausbildung unter Supervision. Er arbeitet seit mehreren Jahren als Coach bei ÖZIV Support Wien und in seiner Praxis in Brunn am Gebirge.

Kosten:

280,-- Euro

Anmeldung

mit Anmeldeformular an: daniela.rammel[at]oeziv.org
Tel.: 01 513 1535 36

jetzt online anmelden