Förderungen der Länder für pflegende Angehörige

(1) Land OBERÖSTERREICH: Gewährung von Zuwendungen zur Unterstützung pflegender Angehöriger nach § 18a Oö. Pflegegeldgesetz (Oö. PGG)

Das Land Oö. kann eine einkommensabhängige Zuwendung für nahe Angehörige, die Personen mit zumindest Pflegegeld der Stufe 4 nach dem Oö Pflegegeldgesetz betreuen, gewähren. Die näheren Voraussetzungen entsprechen im Wesentlichen den Voraussetzungen für die Gewährung einer Zuwendung zur Unterstützung pflegender Angehöriger aus dem Unterstützungsfonds.

Der Antrag (zum Herunterladen auf www.land-oberoesterreich.gv.at (Pfad: Themen - Gesellschaft und Soziales - Förderungen ) ist bei der Wohnsitzgemeinde einzubringen. Über das Ansuchen entscheidet die Sozialabteilung der Oö Landesregierung.

KONTAKT: Weitere Informationen beim Amt der Oö Landesregierung, Sozialabteilung: Tel 07720 -15221

(2) Land TIROL: Gewährung von finanziellen Zuwendungen für Kurzzeitpflege...

(2.1.) zur Entlastung von pflegenden Angehörigen alter, pflegebedürftiger Personen - ab 1.5.2008

Das Land Tirol kann unter bestimmten Voraussetzungen Zuschussleistungen zur Kurzzeitpflege für alte, pflegebedürftige Personen gewähren. Zum anspruchsberechtigten Personenkreis zählen zB alte, pflegebedürftige Personen die Pflegegeld ab der Stufe 3 beziehen.

Näheres dazu in der "Richtlinie des Landes Tirol zur Förderung der Kurzzeitpflege für alte, pflegebedürftige Personen" zum Herunterladen auf www.tirol.gv.at (Pfad: Startseite - Themen - Gesellschaft und Soziales - Soziales - Formulare )

(2.2.) Kurzzeitbetreuung für Menschen mit Behinderung zur Entlastung von pflegenden und betreuenden Angehörigen - ab 1.9.2008

Das Land Tirol kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Förderung der Kurzzeitbetreuung und -pflege für Menschen mit Behinderung gewähren, die

  • ein Landespflegegeld der Stufen 1-7 oder
  • ein Bundespflegegeld im Fall der stationären Leistungen der Stufen 1-7 bzw. im Fall der mobilen Leistung - wenn keine Demenzerkrankung vorliegt - der Stufen 1-3 beziehen.

Das Ausmaß der Förderung für stationäre bzw. mobile Kurzeitbetreuung und - pflege beträgt höchstens 28 Tage pro Kalenderjahr.

Näheres dazu in der "Richtlinie des Landes Tirol betreffend die Förderung der Kurzzeitpflege und Kurzzeitbetreuung für Menschen mit Behinderung" zum Herunterladen auf www.tirol.gv.at (Pfad: Startseite - Gesellschaft und Soziales - Soziales).

TIPP! Antrag auf Gewährung einer Förderung der Kurzzeitpflege und -betreuung für Menschen mit Behinderung zum Herunterladen auf www.tirol.gv.at (Pfad: Startseite - Themen - Gesellschaft und Soziales - Soziales - Formulare ).

KONTAKT: Weitere Informationen zu den Förderungen beim Amt der Tiroler Landesregierung, Referat Pflegegeld: Tel 0512/508 2862

Quellen

  • Land Oberösterreich: Förderung zur Unterstützung pflegender Angehöriger bei Oö. Landespflegegeldbezug. www.land-oberoesterreich.gv.at (9.2.2006)
  • Land Tirol: Richtlinie zur Förderung der Kurzzeitpflege für alte, pflegebedürftige Personen (12.6.2008). auf www.tirol.gv.at
  • Land Tirol: Richtlinie betreffend die Förderung der Kurzzeitpflege und Kurzzeitbetreuung für Menschen mit Behinderung (20.10.2008). auf www.tirol.gv.at

Stand: 12.9.2017