Mitversicherung in der Krankenversicherung

Anspruchsberechtigung für Angehörige gem. § 123 ASVG


Anspruchsberechtigter Personenkreis

Angehörige, die ihren gewöhnlicher Aufenthalt im Inland haben und keiner gesetzlichen Krankenversicherung unterliegen

Als Angehörige gelten beispielsweise:

  • Ehepartner – ACHTUNG! nicht der geschiedene Ehepartner
  • (eheliche/uneheliche) Kinder
  • Stiefkinder und Enkel, wenn sie mit dem Versicherten ständig in Hausgemeinschaft leben
  • Pflegekinder, die vom Versicherten unentgeltlich verpflegt werden oder deren Pflegeverhältnis auf einer behördlichen Bewilligung beruht.

Mitversicherung für Kinder (und Enkel)

Grundsätzlich haben Kinder (und auch Enkel) bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres Anspruch auf Mitversicherung.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Mitversicherung (Antragstellung bei der jeweiligen Gebietskrankenkasse):

  • solange sich das Kind in Schul-/Berufsausbildung befindet - längstens bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres
  • während der Dauer des Studiums (Nachweis: günstiger Studienerfolg) - längstens bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres
  • bei Eintritt von Erwerbslosigkeit seit Vollendung des 18. Lebensjahres oder nach Vollendung der Schul- oder Berufsausbildung - Mitversicherungsmöglichkeit für eine Dauer von 2 Jahren

TIPP! - Mitversicherung für Kinder mit Behinderung: 

  • bei Erwerbsunfähigkeit wegen Krankheit oder Gebrechen seit der Vollendung des 18. Lebensjahres oder nach Vollendung der Schul- oder Berufsausbildung.
  • bei Teilnahme an einem Programm der Europäischen Gemeinschaft zur Förderung der Mobilität junger Menschen, längstens bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres

NEU! Beitragsfreie Mitversicherung jetzt schon ab Pflegestufe 3 - gültig seit 1.8.2009

In der Regel ist für mitversicherte Angehörige ein Zusatzbeitrag zu leisten. In § 51d Abs 3 ASVG sind jene Fälle aufgezählt, in denen kein Zusatzbeitrag einzuheben ist. So entfällt unter anderem der Zusatzbeitrag

  • für mitversicherte Angehörige, die selbst Anspruch auf Pflegegeld ab Stufe 3 (bisher: ab Pflegegeld Stufe 4) haben oder
  • für jene mitversicherte Angehörige, die einen Versicherten mit Anspruch auf Pflegegeld ab Stufe 3 (bisher: ab Pflegegeld Stufe 4) unter ganz überwiegender Beanspruchung der Arbeitskraft, pflegen.

Mehr zur Angehörigeneigenschaft gem. § 123 ASVG im Artikel "Beitragsfreie Mitversicherung in der Krankenversicherung" auf http://www.pflegedaheim.at (Pfad: Startseite - Themenbereiche - sozialversicherungsrechtliche Absicherung) Nähere Informationen zur beitragsfreien Mitversicherung erteilt die zuständige Gebietskrankenkasse.

TIPP - Sicherung von Zeiten in der Kranken - und Pensions versicherung! Wer ausschließlich wegen der Berücksichtigung des Partnereinkommens keinen Anspruch auf Notstandshilfe hat und keine beitragsfreie Mitversicherung in der Krankenversicherung in Anspruch nehmen kann, hat ab 1.8.2009 Anspruch auf Pensions- und Krankenversicherung wie während des Bezuges von Notstandshilfe. Man muss dem AMS zur Vermittlung weiterhin zur Verfügung stehen sowie alle anderen Anspruchsvoraussetzungen für die Notstandshilfe (zB Arbeitslosigkeit, Arbeitsfähigkeit) erfüllen. (§ 34 AlVG - Arbeitslosenversicherungsgesetz)

Achtung! Seit 1.7.2018 wird bei der Berechnung der Notstandshilfe  das Partnereinkommen nicht mehr berücksichtigt.

Quellen

Stand: 24.7.2018