Personen mit eingeschränkter Mobilität und ihre Begleiter im internationalen Bahnverkehr

Bestimmungen der ÖBB


Im Dokument „SCIC-NRT Besondere internationale Beförderungsbedingungen“ (Punkt 17) der ÖBB (zum Herunterladen auf www.oebb.at) sind für Personen mit eingeschränkter Mobilität besondere Regelungen zu finden, wie beispielsweise:

Wer ist davon betroffen

  • Blinde Reisende, die einen nationalen Blindenausweise (oder eine entsprechende offizielle Bescheinigung) haben und deren Begleitperson oder ein Blindenhund, wenn er in dem betreffenden Verkehr zugelassen ist
  • Rollstuhlfahrer, die einen nationalen Schwerbehindertenausweis (oder eine entsprechende offizielle Bescheinigung) haben und deren Begleitperson.  

Ein blindes Kind/behindertes Kind (mit Rollstuhl bzw. mit speziellem Kinderwagen) unter 4 Jahren mit Kinderfahrkarte hat Anspruch auf eine gratis reisende Begleitperson.

Fahrkarten

  • Blinde Reisende oder Rollstuhlfahrer: voller Fahrpreis oder ermäßigter Fahrpreis, wenn ein Anspruch darauf besteht.
  • Begleitperson oder Blindenhund: unentgeltliche Beförderung - unter Umständen ist das Reservierungsentgelt für die Begleitperson zu zahlen.
  • Aufpreise für die Benutzung bestimmter Wagen/bestimmer Züge werden in voller Höhe erhoben.

Der blinde Reisende/der Rollstuhlfahrer und die Begleitperson/der Blindenhund müssen jeweils eine Fahrkarte haben und gemeinsam in der gleichen Wagenklasse reisen.  

Die blinde Person / der Rollstuhlfahrer muss den Blindenausweis (oder die entsprechenden Bescheinigung) / den Schwerbehindertenausweis (oder die entsprechende Bescheinigung) dabei haben und muss sich gegebenenfalls ausweisen können.

Kontakt für Rückfragen bzw. mehr Informationen

ÖBB Kundenservice, Mobilitätsservice Zentrale T: 051717-5, Email: msz[at]pv.oebb.at

Quelle

  • ÖBB: Besondere internationale Beförderungsbedingungen - SCIC-NRT (Punkt 17: Besondere Bedingungen für Personen mit eingeschränkter Mobilität) www.oebb.at (11.12.2015)

Stand: 11.12.2015