Normverbrauchsabgabe (NoVA)

Die Regelungen zur Rückvergütung der NoVA aus dem Unterstützungsfonds für Menschen mit Behinderung sind mit 1.1.2011 entfallen!

NoVA-Definition und NoVA-Geltungsbereich

Normverbrauchsabgabegesetz - NoVAG 1991

Die NoVA ist eine einmalige Abgabe. Sie wird abhängig vom Verbrauch (PKW, Kombi) oder Hubraum (Krafträder) als Prozentsatz vom Nettopreis berechnet.

Die NoVA wird fällig bei in Österreich erstmals zum Verkehr zugelassenen PKW, Kombi (inkl. Wohnmobil) oder Kraftrad.
Keine NoVA für:

  • Gebrauchtwagen, solange kein Eigenimport aus dem Ausland erfolgt ist
  • LKW
  • Anhänger

NoVA-Berechnung

Für die Bemessungsgrundlage der NoVA werden der Anschaffungspreis, das Entgelt oder der gemeine Wert des Kfz herangezogen. In die Berechnung werden miteinbezogen: serienmäßiges Zubehör (zB Autoradio) und Sonderausstattungen (zB ABS, Airbag, Klimaanlage, Schiebedach). Aber: Nachträglich eingebauetes Zubehör (zB Alarmanlage, Zusatzscheinwerfer) unterliegt nicht der NoVA. Zum nachträglichen Einbau ist ein gesonderter Auftrag und eine gesonderte Rechnung des Fahrzeughändlers erforderlich.

Der Steuersatz richtet sich nach dem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch (MVEG-Zyklus) - Berechnung:

  • Benzin: (Gesamtverbrauch - 3) x 2%
  • Diesel: (Gesamtverbrauch - 2) x 2%
  • Motorräder: 0,02% x (Hubraum - 100)

Die errechneten Steuersätze sind auf volle %-Sätze auf- oder abzurunden - die NoVA beträgt jedoch höchstens 16%.

TIPP! Detaillierte Hinweise zur Berechnung des Steuersatzes samt Beispielen im Formular NOVA 2 (Erläuterungen zur Normverbrauchsabgabe) zum Herunterladen auf www.bmf.gv.at

Quellen

  • BMF: Normverbrauchsabgabe. www.bmf.gv.at - Steuern/Bürgerinformation/Auto und Steuern (7.11.2007)
  • BMF: FAQ zur NoVA. www.bmf.gv.at - Steuern/Bürgerinformation/Auto und Steuern

Stand: 14.6.2016