Jahreskarte der Wiener Linien / Barrierefreies Fliegen: FREMEC

Jahreskarte der Wiener Linien - Ermäßigungen für Menschen mit Behinderungen

(1) 100% Zuschuss vom FSW

  • für hochgradig sehbehinderte Menschen
  • für blinde Menschen und Begleitperson

Voraussetzungen:

  • Diagnose Blindheit bzw. hochgradige Sehbehinderung nach der Verordnung zum BPGG bzw. WPGG
  • Mindestalter 6 Jahre
  • Hauptwohnsitz: Wien

Bei Zutreffen der Voraussetzungen: Kostentragung zu 100% vom Fonds Soziales Wien (FSW). ACHTUNG! Auf die Förderung besteht kein Rechtsanspruch.

Antragstellung: beim Kundenservicecenter der Wiener Linien (1030 Wien, Erdbergstraße 202 – U3 Station Erdberg) samt folgender Nachweise:

  • Gültiger Lichtbildausweis + Meldezettel
  • Behindertenpass oder Bestätigung der Pflegegeld auszahlenden Stelle, dass Pflegegeld aufgrund der Blindheit/hochgradigen Sehbehinderung bezogen wird.
  • Passfoto

(2) 50% Kostentragung vom FSW

für gehörlose Personen einkommensabhängiger Zuschuss von 50% - Voraussetzungen:

  • völlige Gehörlosigkeit
  • Mindestalter 15 Jahre
  • Österreichische Staatsbürgerschaft oder Gleichstellung gemäß § 4 Chancengleichheitsgesetz Wien
  • Hauptwohnsitz Wien
  • Kein Anspruch auf Fahrpreisermäßigung anderer Art
  • Einkommen liegt unter der 2,5 fachen Höhe des Mindeststandards der Wiener Mindestsicherung unter Berücksichtigung des Steigerungsbetrages für Angehörige. Mehr zur Einkommensgrenze auf http://behinderung.fsw.at/mobilitaet/jahresnetzkarte_blinde

Bei Zutreffen der Voraussetzungen: Kostentragung zu 50% vom Fonds Soziales Wien (FSW). ACHTUNG! Auf die Förderung besteht kein Rechtsanspruch.

Antragstellung: beim Kundenservice Beratungszentrum "Behindertenhilfe" des FSW 

Mehr Informationen auf http://behinderung.fsw.at

Barrierefreies Fliegen: FREMEC

Für Menschen mit Behinderung, die sog. "Vielflieger" sind, wurde im Rahmen einer Zusammenarbeit verschiedener Fluglinien die sogenannte FREMEC (Frequent Travellers Medical Card) entwickelt. Die FREMEC stellt eine zeitlich begrenzte ärztliche Flugtauglichkeitserklärung dar. Der Vorteil dieser Karte liegt darin, dass mit ihr sowohl die Anmeldung als auch die Abfertigung beim Check-In deutlich beschleunigt werden kann. Es wird in Form eines Ausweises genau festgehalten, welche Unterstützung der Flugreisende benötigt, um problemlos unterwegs sein zu können. Wesentlich ist, dass die FREMEC nur an Flugreisende ausgestellt wird, deren medizischer Zustand stabil ist.

Wie wird die FREMEC beantragt (am Beispiel der Austrian Airlines, bei anderen Fluggesellschaften kann sich die Antragstellung im Detail etwas unterscheiden): Der behandelnde Arzt des Antragstellers muss ein sog. MEDA-Formular (im Internet verfügbar) ausfüllen. Im Zweifelsfall wird auch der Arzt beim Auffinden des Formulars behilflich sein. Hat der Arzt das Formular ausgefüllt, hat man dieses, wenn man mit den Austrian Airlines unterwegs ist, an das Special-Cases-Team weiterzuleiten. Sie reichen das Formular wiederum an ihre Flugärzte weiter. Sie entscheiden letztlich, ob eine FREMEC ausgestellt werden darf. Erhält das Special-Cases-Team letztlich das Einverständnis der Ärzte zur Ausstellung, geben diese den Druck der FREMEC in Auftrag und verschicken die Karte an den beantragenden Fluggast. Zu bedenken gilt, dass dieser Vorgang mehrere Monate dauern kann. Im Regelfall wird die FREMEC für 1 Jahr ausgestellt.

Stand: 5.7.2019