Krankenversicherung für Selbständige (GSVG)

Kostenbeteiligung - Befreiung vom Selbstbehalt


Gesetzliche Grundlagen

  • Gewerbliches Sozialversicherungsgesetz - GSVG, § 86ff
  • Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA): Satzung 2008, § 15

Anspruch auf Sachleistung und/oder Geldleistung?

In der gewerblichen Krankenversicherung entscheidet die Höhe der Einkünfte, ob der nach dem GSVG Krankenversicherte sach- oder geldleistungsberechtigt ist.

Liegt das Einkommen unter der Sachleistungsgrenze (Wert 2010: € 57.539,99) ist der Versicherte sachleistungsberechtigt. Liegt das Einkommen darüber, so kann er auch Geldleistungen in Anspruch nehmen.

Zu den Sachleistungen zählen beispielsweise:

  • Jugendlichenuntersuchung und Vorsorge(Gesunden)untersuchung
  • ärztliche Hilfe, Medikamente, Heilbehelfe
  • Zahnersatz und Zahnbehandlung
  • Anstaltspflege in allgemeiner Gebührenklasse (Verpflegung, Unterkunft, Operation, Medikamente…);

Kostenbeteiligung

Bei allen Sachleistungen wird von der SVA die Einhebung eines Selbstbehalts in Höhe von 20% des Honorars vorgeschrieben. Ein Selbstbehalt von 50% ist vorgeschrieben bei skelettierten Metallgerüstprothesen, Verblendmetall-Keramik-Kronen und Vollmetallkronen an Klammerzähnen sowie bei kieferorthopädischen Behandlungen.

Kein Kostenanteil wird bei Sachleistungen eingehoben,

  • die mit besonders hohen Kosten verbunden sind oder
  • die aus sozialpolitischen Gründen keinen Selbstbehalt gerechtfertigt erscheinen lassen.

Das gilt beispielsweise für: Spitalaufenthalt, Jugendlichen-, Vorsorge(Gesunden)untersuchungen; Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen; Behandlung anzeigepflichtiger übertragbarer Krankheiten nach dem Epidemie-, Tuberkulose- und AIDS-Gesetz.

Krankengeld für Selbständige

Ab 1.7.2018 wird das Krankengeld für Selbständige bereits ab dem 4. Tag der Erkrankung rückwirkend (bisher erst ab dem 43. Tag der Erkrankung) ausgezahlt, wenn - wie bisher - eine Krankenstandsdauer von mindestens 43 Tagen vorliegt (vgl. § 104a Abs 1 GSVG)

Befreiung vom Selbstbehalt

Automatische Befreiung (dh ohne extra Antrag) für alle Gewerbepensionisten mit Ausgleichszulage, WaisenpensionsbezieherInnen und alle beitragsfrei anspruchsberechtigten Kinder (ausgenommen Kieferregulierungen).

Die Befreiung vom Kostenanteil über Antrag ist möglich:

  • Bei besonderer sozialer Schutzbedürftigkeit, dh wenn das Einkommen einen bestimmten Grenzbetrag nicht übersteigt. Richtsätze 2010: Einzelperson € 783,99 monatlich / Ehepaare/Lebensgefährten im gemeinsamen Haushalt € 1.175,45 monatlich (diese Beträge erhöhen sich um 15% wenn wegen Leiden/Gebrechen überdurchschnittliche Ausgaben nachgewiesen werden). Pro Kind wird die Einkommensgrenze um € 82,16 monatlich angehoben.
  • Bei Dialysebehandlung infolge einer Nierenerkrankung oder einer Strahlen- oder Chemotherapie,
  • Wenn eine Organtransplantation mit der Notwendigkeit einer lebenslangen Unterdrückung der immunologischen Abstoßungsreaktion durchgeführt worden ist,
  • Wenn der Grad der Behinderung oder Minderung der Erwerbsfähigkeit laut Behindertenpass mindestens 70% beträgt,
  • Für Personen, die als Bezieher einer (mehrer) Versehrtenrente(n) von mindestens 50% als Schwerversehrte gelten

TIPP! Formular „Antrag auf Befreiung von der Kostenbeteiligung und Rezeptgebühr“ zum Download auf http://esv-sva.sozvers.at (Pfad Leistungen — Krankenversicherung — Versicherungsschutz — Selbstbehalt).

Kompetenzzentrum Selbständig mit Behinderung

Für Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen aus allen Bundesländern,

  • die selbständig erwerbstätig sind oder sich selbständig machen wollen UND
  • einen aktuellen, konkreten Unterstützungsbedarf haben oder Erfahrungen im Bereich Selbständigkeit & Behinderung als Anregung weitergeben wollen.

Das Kompetenzzentrum ist in der Landesstelle OÖ der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft, bundesweite Zuständigkeit. Kontakt: Mag. Karl-Heinz Aumair - Tel 0732/7634 DW 6528; Email karl-heinz.aumair[at]svagw.at;

Quellen

  • SVA: Grundzüge des Krankenschutzes (Stand 2010).
  • SVA: Optionen in der GSVG-Krankenversicherung (Infoblatt, Stand 1.1.2010).
  • SVA: Info Kompetenzzentrum Selbständig mit Behinderung.
  • ZAS 06/2017, S. 327

Stand: 2.10.2018